DSC_9661-Modifier

Regierungsrat: Schluss mit der Wahl zwischen kleineren Übeln!

Vergangene Woche haben wir die Nomination von drei Kandidatinnen – Ariane Müller, Mia Gujer und Mia Jenni – für den Regierungsrat bekannt gegeben. In der entsprechenden Medienmitteilung sind einige unserer Beweggründe erläutert. In diesem Beitrag sollen diese etwas genauer dargelegt werden. Doch zu Beginn die Fakten: Die momentane Lage im Kanton Aargau ist bedrohlich, ohne einen Kurswechsel steuern wir direkt auf eine Katastrophe zu. Im Asylwesen stehen kaum Mittel für eine menschliche Unterbringung der Flüchtenden zur Verfügung, ganz abgesehen von Bildungsangeboten und Integrationsmöglichkeiten. Auch unser Bildungssystem wird unter der bürgerlichen Regierung (und dem bürgerlichen Grossen Rat) kaputt gespart.  Das Berufswahljahr und nun auch der gestalterische Vorkurs, die Löhne der Lehrer_innen sowie alle weiteren Angebote werden gnadenlos gekürzt. Acht wird nur dem Portemonnaie der Reichen gegeben, wer nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügt, hat Pech gehabt. Gleichzeitig werden Vermögende Aargauer_inne und Unternehmen entlastet. Artikel ansehen

DSC_9621 (1)

JUSO Aargau kandidiert mit drei Kandidatinnen für den Regierungsrat

Medienmitteilung 26.8.2016
www.juso-aargau.ch

Die JUSO Aargau nominierte an der Mitgliederversammlung vom 11. August 2016 Mia Gujer, Mia Jenni und Ariane Müller als Kandidatinnen für die Regierungsratswahlen vom 23. Oktober 2016.

Aufgrund der aktuellen politischen Lage des Kantons Aargau, beschloss die JUSO Aargau mit drei Frauen für die kommenden Regierungsratswahlen zu kandidieren. “Unter anderem bewegten uns die Kandidaturen von drei bürgerlichen Frauen zu diesem Schritt. Sie und ihre Parteien disqualifizierten sich nicht zuletzt durch ihre konsequente Abbaupolitik bereits vor dem Regierungsratswahlkampf von einer vertretbaren Kandidatur.” begründet Mia Gujer, Präsidentin der JUSO Aargau, diesen Schritt. “Die momentane Situation im Kanton Aargau ist ein bezeichnendes Beispiel von mangelnden Frauen* in der Politik. Eine Regierung mit einem Männermehr wird kaum hinterfragt.” ergänzt Mia Jenni. Artikel ansehen

sidebanner

Leistungsabbau – kein Ende in Sicht

 

Wer dachte, dass nun endlich Schluss seit mit den Abbaupaketen, irrt sich. Mit der Ablehnung des Gesetzes zur Umsetzung der Leistungsanalyse hat das Stimmvolk klar das Zeichen gesetzt, dass es genug vom bürgerlichen Sparwahn hat. Doch nur Monate später wurden quasi dieselben Massnahmen neu aufgetischt. Zusätzlich griff die bürgerliche Mehrheit ein weiteres Mal wichtige Steuereinnahmen frontal an, in dem versucht wurde, die Grundbuchabgaben auf einen Pauschalbetrag zu begrenzen. Dies hätte ein Steuergeschenk von 33 Millionen Franken bedeutet, das primär Reichen und Immobilienhändler_innen zugute gekommen wäre. Glücklicherweise stellte sich die Bevölkerung erneut quer.

Artikel ansehen

parteitag

SP – Parteitag: Verrat sozialdemokratischer Werte

Medienmitteilung 8.6.2016
www.juso-aargau.ch

Die SP Aargau beschloss am heutigen Parteitag eine 20 seitiges Legislaturprogramm für die kommende Grossratslegislatur.
Altbekannt die Forderung nach einem kostenlosen Öffentlichen Verkehr, welche vor allem medial ein grosses Thema war – diese wurde heute ersatzlos gestrichen. Artikel ansehen

160418_Milchkuhplakat_470x280_d.jpg.2016-04-18-13-53-01

Mehr Strassen, mehr Stau!?

Die Milchkuhinitative verlangt, dass mehr Geld für die Strassen aufgewendet werden soll. Damit wollen die Initanten erreichen, dass es auf schweizer Strassen zu weniger Staus kommt. Dass mehr Strassen zu weniger Stau führen, ist jedoch ein Irrglaube.

Artikel ansehen

Logo_Vorlage.jpg

Stimmrechtsalter 16

Sie müssen Entscheidungen mittragen, welche das volljährige Schweizer Stimmvolk getroffen hat – haben aber keine eigene Stimme. Sie erfahren und lernen in der obligatorischen Schulzeit die politischen Grundlagen der Schweiz – können diese aber nicht anwenden. Sie würden gerne Mitbestimmen und ihrer Meinung Gehör verschaffen – dürfen aber nicht. So geht es den heutigen Jugendlichen unter 18 Jahren. Artikel ansehen

DSC_8884

Der Leistungsabbau tötet den Kanton Aargau!

Medienmitteilung 10.5.2016
www.juso-aargau.ch

In Gedenken an die Abbaumassnahmen der bürgerlichem Mehrheit im Parlament errichtet die JUSO Aargau ein Friedhof der Abgebauten Leistungen vor dem Grossratsgebäude und damit ein Zeichen gegen die fatale Abbaupolitik im Kanton Aargau.

In den kommenden Monaten muss der Kanton ein massives Abbaupaket umsetzen, dies obwohl die Bevölkerung die Leistungsanalyse abgelehnt und sich so gegen weiteren Abbau in Bildung, Kultur, Umwelt, Gesundheit und ausgesprochen hat. Artikel ansehen

IMG_7973 (1)

1. Mai Rede von Mia Gujer

1.Mai Rede – Mia Gujer, Präsidentin JUSO Aargau

Lenzburg 2016

Liebe Genossinnen und Genossen

Vor knapp 6 Jahren entdeckte ich auf dem nach Hause Weg von der Schule, ein Plakat auf dem ein weisses Schaf ein Schwarzes Schaf über die Grenze einer Schweizerfahne rauskickte. Dieses Bild beschäftigte mich den ganzen Heimweg heim und beim Abendessen fragte ich dann meinen Vater was dies genau bedeuten sollte. Er Erklärte mir dass es hier um die Ausschaffungsinitiative geht, darum Ausländerinnen und Ausländer ohne Rücksicht auf ihr persönliches Umfeld der Schweiz zu verweisen. Darum Menschen aufgrund ihrer Herkunft zu benachteiligen. Artikel ansehen