Vernünftige Drogenpolitik

Die JUSO Aargau setzt sich aktiv für die Legalisierung von Cannabis ein, weil eine Legalisierung enorme Vorteile gegenüber der bisherigen repressiven Drogenpolitik hat. Artikel ansehen

Zu Besuch bei einer Milliardärin

Die JUSO Aargau besuchte im Rahmen ihrer Millionärssteuer Initiative die Milliardärin Miriam Blocher zu Hause in Rheinfelden.

Die JUSO Aargau machte sich heute auf nach Rheinfelden. Dort besuchten sie die Milliardärin Miriam Blocher. Die Milliardärin besitzt schätzungsweise 1.3 Milliarden Vermögen und zahlt zurzeit schätzungsweise 5.4 Mio. Franken Vermögenssteuer. Artikel ansehen

Offener Brief “Lehrstellenbedingungen”

Die JUSO Aargau wendet sich mit einem offenen Brief an die Mitwirkenden des AZ-Artikels “Über 700 Lehrstellen sind noch zu haben – Lieber keinen als einen Faulen” vom 7. Juli 2015.

In diesem Artikel wird das Problem der vielen nicht besetzten Lehrplätze den Schulabgänger_innen zugeschoben. Denn der Hauptgrund sei der nicht vorhandene Arbeitswille und Eigeninitiative. Artikel ansehen

Millionärssteuer statt Abbaupakete

Trotz des deutlichen Neins zur Leistungsanalyse im März, schnürt der Kanton Aargau bereits das nächste Abbaupaket. Betroffen sein werden auch dieses Mal die Bereiche Bildung, Gesundheit, Umwelt, Alter und Kultur. Schuld an den fehlenden finanziellen Mitteln sind einzig und alleine die Steuererleichterungen für Millionäre in den letzten Jahren. Während sie immer weniger Steuern bezahlten, leidet die breite Bevölkerung im Gegenzug am Leistungsabbau. Artikel ansehen

Brogli muss zurücktreten!

Das heutige Abstimmungsergebnis über die Leistungsanalyse hat gezeigt, dass die Aargauer Bevölkerung genug hat vom Leistungsabbau. Ebenfalls hat es gezeigt, dass die verfehlte Finanzpolitik von Roland Brogli keinen Rückhalt in der Bevölkerung mehr hat. Artikel ansehen

Bschisser-Brogli hat uns belogen!

Trotz seiner Äusserung im Jahr 2012 haben Brogli und seine bürgerlichen Freund_innen sich dazu entschlossen, ein millionenschweres Abbaupaket für den Kanton Aargau zu schnüren. Das Paket umfasst radikale Kürzungen im Bereich Bildung, Natur und Umwelt, Kultur und Gesundheit. Die Aargauer Bevölkerung muss nun die Konsequenzen tragen, welche die Steuergesetzrevision angerichtet hat. Artikel ansehen

Nationalrats-Nomination der JUSO Aargau

Am 22. November versammelten sich rund 30 Mitglieder der JUSO Aargau in der Westschöpfe der Kantonsschule Wettingen. Das Haupttraktandum der Versammlung war die Nomination der 16 Kandidat_innen für die Nationalratsliste. Somit ist die JUSO die erste Partei im Kanton Aargau, die bereits ihre Kandidierenden aufstellt. Das Ziel für die JUSO Aargau ist den Wähleranteil von 0.7% auf 1% zu steigern. Die knapp verlorene Abstimmung zur Transparenz ist das beste Beispiel dafür, dass die JUSO am Puls der Zeit politisiert und inzwischen mehr als nur eine einfache Jungpartei ist. Artikel ansehen

Transparenz gehört zu einer Demokratie

Mit dem heutigen Abstimmungsresultat fühlt sich die JUSO Aargau bestätigt: Transparenz ist ein wichtiges Anliegen innerhalb der Bevölkerung. Mit der Initiative “Für die Offenlegung der Politikfinanzierung” wurde ein erster Diskurs vorangetrieben.

Für die JUSO Aargau ist dieses Thema damit noch nicht vom Tisch. Artikel ansehen

Verrat der links-grünen Mehrheit

Die JUSO Baden ist enttäuscht vom Verhalten der links-grünen Mehrheit im Badener Stadtrat. Sie wird darum jenen links-grünen Stadträt_innen die Unterstützung für kommende Wahlen verweigern, die sich als Sittenpolizei aufführen und sich von inszenierten Skandalen vor den Wagen spannen lassen.

Wir wollen keine Stadt, in der Stadträt_innen über das Privatleben anderer Menschen urteilen und sich das Recht nehmen, zu entscheiden, was wir tun und lassen dürfen. Artikel ansehen